Direkt zum Inhalt springen

externer Link zur Website von Baden-Wuerttembergexterner Link zur Website des Kantons Schaffhausenexterner Link zur Website des Kantons Zuerichexterner Link zur Website des Kantons Thurgauexterner Link zur Website des Kantons St. Gallenexterner Link zur Website des Kantons Appenzell Ausserrhodenexterner Link zur Website des Kantons Appenzell Innerrhodenexterner Link zur Website des Fuerstentums Liechtensteinexterner Link zur Website von Vorarlbergexterner Link zur Website von Bayern

Hauptnavigation

Hauptnavigation überspringen

Suche

zweite Navigationsebene

zweite Navigationsebene überspringen

Sie befinden sich hier:

 Home

Inhaltsbereich

 
 

Internationale E-Charta Bodensee

Ein Leuchtturm in Sachen E-Mobilität

Gruppenbild: Bereits 40 Unterzeichner bekennen sich zur E-Charta Bodensee.
Bei der Auftaktveranstaltung zur Internationalen E-Charta Bodensee der IBK in Langenargen haben sich über 40 Erstunterzeichner aus der Vierländerregion als öffentliche Hand, Energieversorger, Verkehrsbetriebe, Tourismusorganisation oder als Arbeitgeber zur E-Charta Bodensee bekannt.

Im Rahmen ihrer Zukunftsstrategie haben die IBK-Regierungschefs im Sommer die „Internationale E-Charta Bodensee – gemeinsam elektrisch unterwegs" als grenzüberschreitende Maßnahme lanciert, um die Bodensee-Region zum Leuchtturm in Sachen E-Mobilität zu machen. Mit der Charta setzt sich die IBK dafür ein, dass in der Bodenseeregion das Potenzial im Bereich der Elektromobilität vorbildlich ausgeschöpft wird, um ein nachhaltiges Energie und Verkehrssystem zu erreichen.

100 Prozent aus erneuerbaren Energien

Gemeinsam elektrisch unterwegs lautet das Motto, mit dem sich die ersten 40 Bekenner auf den Weg machen, um bis zum Jahr 2025 die Vision der Charta zu verwirklichen: Bis zum Jahr 2025 will man ein Verkehrssystem rund um den See auf den Weg gebracht haben, das zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien gespeist wird. Öffentliche Verkehrsmittel sollen dabei mit Sharing-Angeboten kombiniert und mit dem Rad- und Fußverkehr vernetzt werden.

IBK-Geschäftsführer Klaus‑Dieter Schnell sieht die Entwicklungen rund um die E-Mobilität als wichtigen, aber keinesfalls einzigen Baustein einer zukunftsfähigen Mobilität am Bodensee. Birgit Grebe, Projektleiterin der IBK-Kommission Verkehr vom Amt für Verkehr des Kantons Zürich, betonte, dass die elektrischen Antriebe in einer Lebenszyklusperspektive positive Auswirkungen hinsichtlich Klima, Luft und Wasserqualität sowie Lärm erzielen sollen.

Auf einem kurzweiligen Podium betonte Wirtschafts- und Verkehrsminister Walter Schönholzer vom Kanton Thurgau die Reichhaltigkeit der Handlungsfelder der Charta. Daneben gaben Christian Vögel als Leiter Energieautonomie Land Vorarlberg, Christian Eugster als Projektleiter E-Mobilität von Illwerke VKW, Werner Fritschi, Leiter Markt der THURBO AG Kreuzlingen sowie Jürgen Löffler vom Verkehrsverbund Bodensee-Oberschwaben anschaulich dazu Auskunft, warum ihre Institutionen die E-Charta unterstützen.

3. E-Mobility Forum des Bodenseekreises als Rahmen

Die perfekte Kulisse für den Startschuss zu dem ambitionierten Vorhaben bot die Expertentagung des dritten E-Mobility-Forums in Langenargen im Bodenseekreis, zu dem Landrat Lothar Wölfle 160 Teilnehmer begrüßen konnte. Er betonte die Wichtigkeit des Austauschs über die Grenzen und wies auch auf die Vorreiter-Rolle seines Landkreises hin. Etwa mit dem Projekt EMMA oder der Dichte der E-Ladestationen im Bodenseekreis. Namhafte Referenten präsentierten in Langenargen die neuesten Entwicklungen bei E-Antrieb, Fahrzeugbau und Ladesystemen oder den Einsatz von Elektromobilität an der Landesgartenschau in Überlingen im kommenden Jahr. Die Veranstaltung ist dokumentiert unter: www.emobil-im-sueden.de.

Grenzüberschreitende Aktivitäten besser koordinieren

Die Internationale E-Charta Bodensee richtet sich gleichermaßen an Energieversorger, Mobilitätsanbieter, Arbeitgeber, Tourismusakteure und die öffentliche Hand. Es besteht nach wie vor die Möglichkeit, sich zu der E-Charta zu bekennen, diese zu unterstützen und an der Umsetzung der Vision mitzuwirken. Mit der Charta soll die Vernetzung und die Zusammenarbeit aller Akteure rund um den Bodensee im Bereich E-Mobilität gefördert werden. Best-Practices wird eine Plattform geboten und die grenzüberschreitenden Aktivitäten werden besser koordiniert und transparenter dargestellt.
 
Weitere Informationen unter www.bodenseekonferenz.org/e-charta

Bei Interesse an der Mitträgerschaft der E-Charta Bodensee oder bei Fragen zum Projekt bitte wenden an: Birgit Grebe vom Amt für Verkehr vom Kanton Zürich. E-Mail: birgit.grebe@vd.zh.ch
 

Zurück

 
Bitte klicken Sie die Bilder an, um zu weiteren Projekten der IBK zu gelangen
 
Luftqualität in der Region Bodensee
 externer Link zu: Aktuelle Luftqualität in der Region Bodensee

Statistik Plattform Bodensee

 Externer Link zu Statistik Bodensee
Lehrlingsaustausch- programm xchange
 Externer Link zu Lehrlingsaustausch xchange
 

Bodensee Agenda 21
 

 Link zur Seite BA 21

Internationale Bodensee-Hochschule

 IBH

Tageskarte Euregio Bodensee

 Tageskarte

 zum Seitenanfang .

 Diese Seite drucken .  Diese Seite per email versenden .

externer Link zur Website der Europäischen Gemeinschaft externer Link zur Website der Interreg IV Alpenhein-Bodensee-Hochrhein externer Link zur Website der Schweizerischen Eidgenossenschaft externer Link zur Website des Fürstentums Liechtenstein
Letzte Änderung: